Erläuterung:
"Vergänglichkeit" - Spirale
naut.jpg 250x167 Unser Projekt besteht aus einem Findling und 21 Eisenrohren, die sich spiralförmig linksherum um den Stein anordnen. Den Mittelpunkt bildet der Stein. Er hat ungefähr einen Durchmesser von 100 cm und eine Höhe von 150 cm. Oberhalb des Findlings beginnt eine Spirale, die in ihn eingearbeitet wurde und von den Metallrohren weitergeführt wird. Der Abstand zwischen den Rohren vergrößert sich jeweils, auch nimmt die Höhe der Rohre nach außen hin zu.
Wir haben uns für die Spirale entschieden, weil sie uns häufig im Leben begegnet. Sie taucht in dieser Form in der Natur auf: Sonnenblume, Wasserstrudel, Tannenzapfen, Nautilusschnecke, Ananas etc.. Auch in alltäglichen Dingen wie Telefonkabel, Rosinenschnecke, Lakritzschnecke, Oberarmreifen und Bischofsstab begegnet uns dieses mathematisch interessante Problem.
Zu Beginn unserer Überlegungen wollten wir die Fibonacci-Spirale verwenden, um mit dieser bekannten Spirale den mathematischen Aspekt noch deutlicher werden zu lassen. Wir sind jedoch von dieser Idee abgewichen, weil uns die Dimension zu groß geworden wäre. Unsere Darstellungsabsicht besteht darin, einen Material- und Formen-Kontrast zu erzielen. Als Materialien haben wir einen Findling gewählt, der aus der Natur kommt und Metall, das von menschlicher Hand gefertigt wurde. Der Findling steht symbolisch für unsere Region, da er von der Eiszunge der letzten Eiszeit mitgeführt wurde und in dem Endmoränengebiet der Heide liegen geblieben ist. Der Formenkontrast zeigt sich darin, dass wir auf der einen Seite die Spirale aus zylinderförmigen Rohren haben und auf der anderen Seite den naturbelassenen Stein mit seiner freien Form. Beide Formen stellen Natur und Technik gegenüber.
Trotz der Gegensätze bilden die Spirale und der Stein eine Einheit. Da die Spirale schon im Stein beginnt und dann von den Rohren fortgesetzt wird, ist eine Verbindung erkennbar. So erzielten wir das Gleichgewicht zwischen den beiden unterschiedlichen Komponenten unserer Skulptur.
Die Symbolik der linksdrehenden Spirale bezieht sich auf Tod und Vergänglichkeit. Diese Bedeutung wird sich in einigen Jahren durch den Rost an den Metallrohren zeigen. Dem gegenüber steht der Stein, der den Ursprung und die Ewigkeit darstellt. Er ist gegenüber den Naturgewalten wie Unwetter und Erdbeben beständig. Die Symbolik der beiden Komponenten weist auf einen neuen Kontrast hin. Um dem Stein und damit dem Ursprung den Schwerpunkt zu geben, ragt der Findling über die Spirale hinaus. Damit die Aussageabsicht noch mehr verstärkt wird, beginnt das kleinste Rohr am Stein. Wir haben unser Objekt in die Senke neben der Sporthalle gesetzt, weil es dadurch auch von oben sichtbar ist.