Archiv: Diese Seiten werden nicht mehr bearbeitet!
Exposystem Johanneum zur EXPO 2000 Alphabetischer Index unten
Die Natur als Erfindung des Menschen
Entartete Kunst   Bildende Kunst   Barlach Skulpturen


Biographie Barlach

JahrEreignis
02.01.1870Geburt in Wedel (Holstein)
1888Verließ Ernst Barlach die Realschule in Schönberg (Mecklenburg)
1888-1895Ausbildung an Kunstgewerbeschule in Hamburg
1895-1896 Ernst Barlach arbeitete an der Academie Julian(Paris) neben Zeichnungen und plastischen Anfängen auch an Aufsätzen, Kritiken und freien Dichtungen.
Wie z.B.:
  • Krautpflückerin(1894)
  • Bildnisbüste Josephine Lösner(1892)
1892-1899Als Gehilfe von C. Garber führte er figürliche Reliefs an dem Hamburger Rathaus aus.
bis 1909Barlach verfertigte in seinen Tagebüchern hunderte Aufzeichnungen, Skizzen, Köpfe und Figuren von ukrainischen Bauern. Bald entstanden aus diesen Zeichnungen Vollplastiken aus Ton, Keramik, Porzellan und Bronze .
Wie z.B.:
  • Die russische Bettlerin(1900)
  • Der Prophet(1905/06)
1909Reisestipendium mit Theodor Daubler nach Florenz(Villa Romana)
1911-1912Höhepunkt in Barlachsleben:
  • Der Schwertzieher(1911)
  • Panischer Schrecken(1912)
1912Barlach veröffentlichte das russische Tagebuch mit 13 Litografien.
1914Beginn des 1.Weltkrieges
1916Barlach stellte den Verzweifelten dar.
1919Balach stellte die germanische Menschheit dar.
bis 1927/29Versuchte und vervollkommnete Barlach sich an Holzschnitzereien:
  • Die Rußgruppe(1921)
  • Der Findling(1922)
  • Zwei Schlafende(1923)
  • Das Asket(1925)
1926Höhepunkt in Holzschnitzerkunst:
  • Das Wiedersehen(Zwei Figurengruppe)
Weitere Skulpturen:
  • Sintflut(1924)
  • Der blaue Ball(1926)
  • Der Graf von Ratzeburg(1927/30)
  • Die gute Zeit(1929)
1927-1933Der ehemalige Mann von Barlachs Lebendsgefährtin (Marga Böhmer) half ihm jetzt bei seinen Aufträgen.
  • Der Engel für den Gustrower Dom(1927)
  • Der Geistkämpfer für Kiel(1928)
  • Das große magdeburger Denkmal(1929)
  • Das Relief in Muschelkalk auf der Stele für Hamburg(1931)
  • Das Denkmal für Lübeck(1931-1933)
1927-1936Barlach stellte den Graf von Ratzeburg dar.
Als die nationalsozialistischen Angriffe begannen, wurden Barlachs Werke beschlagnahmt, verkauft oder zerstört.
1937Berufsverbot für Barlach
1938Barlach starb nach langem Leiden.
Seine Holzschnitzereien hatten großen Einfluss auf Käthe Kollwitz, Gerhard Marcks und Theo Balden.



obenAutorin: Silke Theilmann, Klasse 8L, Abi 2006  Datum März 2001. Letzte Änderung am 30. Juli 2004
Exposystem [Entartete Kunst] [Bildende Kunst] Überblick [Dokumentationsteam] [Email s.Ueberblick] Informationssystem