Archiv: Diese Seiten werden nicht mehr bearbeitet!
Exposystem Johanneum zur EXPO 2000 Alphabetischer Index unten
Die Natur als Erfindung des Menschen
Projektseite    Evaluation

Auswertung des Fragebogens

Auswertung des Fragebogens:

Von 69 ausgeteilten Fragebögen wurden 23 zurückgegeben – ein dürftiger Rücklauf also,

zumal nach dem zuerst genannten Abgabetermin (6.7.98) erneut um Rückgabe gebeten wurde.

Als Ursachen für die geringe Resonanz vermuten wir :- die Konzeption des Fragebogens , die eine aufwendigere Bearbeitung verlangte ; - außerdem war vermutlich der Zeitpunkt der Befragung besonders ungünstig ; auch allgemeine Vorbehalte gegenüber dem Expo-Projekt wie auch eine vermeintlich noch zu geringe Auseinandersetzung mit dieser Thematik werden sich ungünstig ausgewirkt haben .Die vorliegenden Ergebnisse geben also durchaus kein repräsentatives Bild her , sie machen es u.E. aber möglich, die Fragen des Expo-Projekts fundierter und differenzierter zu diskutieren. Wesentlich und besonders hilfreich scheinen uns einige konstruktive Vorschläge zu sein , die der Expo-Ausschuss aufgreifen wird - etwa die Forderung nach regelmäßigen Informationstreffen .

 

Fragebogen zum EXPO-Schulprojekt : Vorlage der Ergebnisse

Hauptakzente zusammenfassend dargestellt werden , aber andererseits auch besondere Einzelaussagen zur Geltung kommen; dies gilt gleichermaßen für skeptische oder ablehnende wie für befürwortende Aussagen.

Ergebnisse:

Zu 1) In der fiktiven Rolle eines Mitglieds des Expo-Ausschusses (EA) wird gefordert:

Weitere Vorschläge und Anmerkungen: Gegen die Isolierung , "Abwertung" der nicht Expo-aktiven KollegInnen angehen ; dafür plädieren, die Teilnahme des Johanneums am Expo-Projekt

zurückzuziehen. Als Mitglied des EA würde "ich mich nicht gutfühlen" wegen des stockenden

Verlaufs, ..hoffentlich gelassen bleiben ," würde ich den Fragebogen bereits .... im letzten Herbst

ausgeteilt haben "

Zu 2) Schulentwicklung wird vor allem verstanden als

Modernisierung, Weiterentwicklung , Anpassung tradierter Inhalte und Methoden an neue

gesellschaftliche Bedingungen (6) , und zwar zur Entwicklung eines schuleigenen Konzeptes

und Profils (3) , zur Entwicklung von mehr Identifikation mit der Arbeit an der Schule, von

mehr schülerzentrierten , schülerqualifizierenden Methoden (3) ; ein Lernprozess ,der Organisation

Schule , der Lehrer zu mehr Konsens und Teamarbeit hinführt (3).

Weitere Anmerkungen: Schulentwicklung = nur ein " Modewort"; "ein sehr unsicheres

Unternehmen , wenn es nicht zum Ziel hat , unser derzeitig noch ( ! ) leistungsfähiges Gymnasium" zu erhalten; eine Möglichkeit , sich darauf zu besinnen , ob und in welche Richtung Schule weiterentwickelt werden sollte .

Zu 3) "Einfälle" zum Motto des Expo-Projekts:

Zu 4) Veränderung des Schullebens :

Zu 5) Vermutete Einstellung der meisten KollegInnen:

Überflüssig, zuviel Arbeit , Aufwand , Schwierigkeiten (6) ; geht mich nichts an ,"raushalten" (6), sinnvolle , ergiebige Sache (2); Skepsis wegen zu dürftiger Informationen , Hoffnung , dass "irgend jemand schon den Durchblick haben wird" , gänzlich entgegengesetzte Einstellungen bestimmen das Meinungsbild , anfängliche Befürworter würden sich am liebsten distanzieren ( je1 ).

Zu 6) Johanneum als Exposchule:

Lob des Engagements und des Optimismus´(1) .

Zu 7) Besserer Informationfluss durch

Information nicht als Bringepflicht , sondern als "Holschuld" ansehen (2);

Informationsfluss ist in Ordnung (1) .

Zu 8) Expo-Teilnahme, - eine Chance für das Johanneum

Schulklima und das Verhältnis zum Arbeitsplatz ,bringt mehr Zusammenarbeit,

Gespräche der KollegInnen untereinander ...(14) ;

Kritische Anmerkungen:

wichtige Fragen geraten in den Hintergrund (1) ; "Verpflichtung" , anderen Schulen

ein Schulprogramm "vorzumachen" ("Steilvorlage geben") (1);

Ein Bogen nennt etliche Bedingungen, unter denen die Expo-Teilnahme eine Chance sein könnte, z.B. : anspruchsvollere Projektthemen , Inhalte, die die Schüler angehen, von ihnen ausgehen; Vorschläge von allen Fachkonferenzen , die aktiv von der Schülerschaft mitgetragen werden; die Expo-Teilnahme dürfte nicht als "Vehikel zur Schulentwicklung mißbraucht" werden.

Weitere Anmerkungen: Gefordert wird, die Koordinatoren stärker in die Expo-Arbeit einzubinden (2).



obenAutoren: Herr Ziese, Herr Radewaldt Datum: Februar 2000. Letzte Änderung am 15. März 2000
Exposystem [Projektseite] [Evaluation] Überblick [Dokumentationsteam] [Email s.Ueberblick] [InformationssystemInformationssystem