Archiv: Diese Seiten werden nicht mehr bearbeitet!
Exposystem Johanneum zur EXPO 2000 Alphabetischer Index unten
Die Natur als Erfindung des Menschen
Schulentwicklung    Lesetagebuch

Das Lesetagebuch - eine Methode zur Bearbeitung von Lektüre am Beispiel von Jugendbüchern

Selbsteinschätzung der Gruppenarbeit beim dritten Lesetagebuch

Der Traum vom Fliegen

Die Mitarbeit aller Beteiligten war sehr zufriedenstellend. Alle Hausaufgaben wurden sorgfältig und ausführlich gemacht. In den Stunden waren alle bei der Sache und schlugen hilfreiche Themen vor: Julia Plaschke hat zufriedenstellend mitgearbeitet und oft was gesagt. Agnethe Andersen hat sich auch sehr an der Aufgabe beteiligt und gute Anregungen geliefert. Katharina Kolle hat ebenso gut mitgearbeitet und sehr oft was gesagt. Anna-Lena Persyn hat meistens die Schreibarbeiten erledigt und gute Stichworte geliefert. Auf Christopher Nissen traf leider das Genannte nur zur Hälfte zu, aber insgesamt sind wir mit unserem Ergebnis sehr zufrieden.

Die Lebensreise

Robert: Hat ein kleines Bisschen mitgearbeitet, hat aber gestellte Hausaufgaben nicht gemacht und versucht die Arbeit möglichst auf andere zu schieben. Außer einer Seite hat er nichts gemacht.
Tina: ist das Gegenteil von Robert. Sie hat gut mitgearbeitet, es gibt nichts Negatives über sie zu sagen.
Benjamin: hat sich sehr bemüht und gute Beiträge gebracht.

Das Unmögliche/Wunderbare

Wir haben in der Schule Ausarbeitungen verglichen und uns gegenseitig Hausaufgaben gestellt. Wir haben uns zusätzlich bei Dennis Mahnecke getroffen um unsere Arbeiten zu ergänzen. Eigentlich haben wir gut zusammengearbeitet, es gab nur hin und wieder kleine Mängel bei den Hausaufgaben.
Florian: gute Ideen, sorgfältige Ausarbeitungen, manchmal Streit mit Olli,
Oliver: unsauberes Bild gemacht, ständige Bemerkungen über die Gruppe, aber am meisten über Florian, hat aber viele fehlerhafte Texte geschrieben,
Eike: hat kaum Zeit, hat sich in der Schule sehr beteiligt,
Tobias: ruhig, gute Mitarbeit, will den Streit Olli - Florian schlichten,
Dennis: "selten" abgelenkt von anderen Gruppen, aber immer gut mitgearbeitet, manchmal gute Ideen.

Allmacht und Selbstbestimmung

Bei der Gruppenarbeit haben wir uns gut verstanden. Anke hat zu Anfang nicht sehr aktiv mitgearbeitet, aber nach der ersten Stunde hat sie wieder mitgemacht. Lydia hatte einmal ihre Hausaufgaben vergessen, was aber keine großen Folgen hatte. Julia vergaß ihre Zettel mit der Hausaufgabe zu Hause und hat sie dann in der Schule noch einmal gemacht. Vanessa hat gut mitgearbeitet.
Wir haben immer über das Thema geredet, denn wir wollten schnell fertig werden.

Kriminalromane

Anfangs ging die Arbeit nur schleppend voran. Das lag aber meistens daran, dass sowohl Alex als auch Gerolf fehlten. Nur am Montag und Donnerstag war die Gruppe vollzählig. An den anderen Tagen fehlten Bücher und damit Arbeitsmaterial. Allerdings wurde zu Hause fleißig gearbeitet. Die Arbeit war interessant und spannend.
Die Gruppenarbeit lief allgemein gut Wir (Karsten und Daniel) mussten jedoch auf Dennis Ziemanns Mitarbeit verzichten, da er zwei Wochen lang krank war. Dadurch konnten wir nicht mit seinen Eindrücken über die Bücher arbeiten, wodurch wir viel Zeit verloren haben.



obenAutoren dieser Seite: 8 L und Müller .  Datum: Januar 99.  Letzte Änderung am 08. März 2000
Exposystem [Schulentwicklung] [Dokumentationsteam] [Email s.Ueberblick] [InformationssystemInformationssystem