Archiv: Diese Seiten werden nicht mehr bearbeitet!
Exposystem Johanneum zur EXPO 2000 Alphabetischer Index unten
Die Natur als Erfindung des Menschen
Schulentwicklung   Lesetagebuch   

Das Lesetagebuch - eine Methode zur Bearbeitung von Lektüre am Beispiel von Jugendbüchern

Zusammenarbeit mit Kunst bei der Beurteilung der Plakate

Die Aufgabe bei der Gruppenarbeit war, ein gemeinsames Plakat zu erstellen, auf dem die vergleichbaren Aspekte aus allen Büchern der Gruppe dargestellt werden sollten. Bild und ausgearbeiteter Text mussten kombiniert werden.
Es wurden keine Vorgaben gemacht, sodass sehr unterschiedliche Ergebnisse vorlagen, vor allem was die Sorgfalt anging. Am besten gelang das Plakat der Gruppe "Der Traum vom Fliegen".
Nach der Fertigstellung erfolgte eine erste gemeinsame Beurteilung, bei der Sympathien eher die guten Noten bewirkten als Sachargumente. Deswegen bat ich die Kunstlehrerin Frau Bruckert, mit der Klasse Beurteilungskriterien zu entwickeln und danach die Plakate zu besprechen.
Sie verteilte folgende Tabelle:

Die Elemente, die die Wirkung des Plakats bestimmen, sind:
  1. Der Bildgegenstand
  2. Die Farbe
  3. Der Bildaufbau/Komposition
  4. Die Schrift/Typografie
  5. Die Realsituation (Zeichnung, Malerei, Collage, Fotografie, Mischtechniken).
Der Bildgegenstand kann fotorealistisch genau, aber auch stark abstrahiert dargestellt werden.

Besonders der Farbe kommt starker Signalcharakter zu und die Fähigkeit, vielfältige Assoziationen und Empfindungen wachzurufen.

Der Bildaufbau (Komposition) kann auf traditionelle Kompositionsformen, wie sie aus der Geschichte der Malerei bekannt sind, zurückgreifen (z.B. Dreieckskomposition um Gegenstände, Personen, Schrift besonders hervorzuheben, er kann aber auch, um aufzufallen, gegen jede Regel verstoßen.

Schrift und Typografie bestimmen die Wirkung des Plakats entscheidend mit, ein Plakat kann nur aus Schrift bestehen. Experimentelle Umgang mit der Schrift und Typografie ist ein wichtiger Bestandteil der Plakatgestaltung.

Plakate lassen sich in allen bildnerischen Medien realisieren: Bleistiftzeichnungen, Buntstiftzeichnungen, Pastelle, Wachskreide, Guachemalerei, Aquarell, Ölmalerei, Fotografie (schwarz-weiß oder farbig), Collage, Fotomantage und Mischtechniken. Der Wahl der Technik kommt in Zusammenhang mit der Bildidee entscheidende Bedeutung zu.

Nach der Bearbeitung dieser Angaben gelang es sich sachlich auf das tatsächlich beste Plakat zu einigen.
Die SchülerInnen erzählten mir in der nächsten Stunde stolz, an welchem Platz ihr Gruppenplakat lag.



obenAutoren dieser Seite: Katharina Wiens und Müller .  Datum: Januar 99.  Letzte Änderung am 08. März 2000
Exposystem [Schulentwicklung] [Lesetagebuch] [Dokumentationsteam] [Email s.Ueberblick] Informationssystem