Archiv: Diese Seiten werden nicht mehr bearbeitet!
Exposystem Johanneum zur EXPO 2000 Grundremmingen Alphabetischer Index unten
Die Natur als Erfindung des Menschen
Umwelt   Gorleben   Atomenergie

Gorleben 2000:   Atomenergie

Nagasaki

Stadt in Japan, an der Nordwestküste der Insel Kyushu an der Spitze der gleichnamigen Bucht, Verwaltungssitz der Präfektur Nagasaki. Die fünf Kilometer lange und von allen Seiten geschützte Bucht von Nagasaki ist einer der am günstigsten gelegenen natürlichen Häfen Japans. Bedeutsam für die Wirtschaft der Region sind Kohlebergbau und fischverarbeitende Industrie, Werften, Stahlwerke und Elektrogeräteindustrie. Nagasaki ist Sitz einer Universität (gegründet 1949). Mit der Gründung der Mitsubishi-Werft im 19.Jahrhundert wurde der Grundstein für den modernen Schiffbau in Japan gelegt.
NagasakiNagasaki wurde als Fischerdorf mit dem Namen Fukaeno-ura gegründet. Ende des 12.Jahrhunderts wurde die Stadt nach der Familie Nagasaki umbenannt. In den folgenden Jahrhunderten entwickelte sich der Ort zu einem wichtigen Zentrum des japanischen Außenhandels. Am 9.August 1945, drei Tage nach der Zerstörung von Hiroshima, warf ein Flugzeug der amerkanischen Luftwaffe eine Atombombe über Nagasaki ab. Etwa ein Drittel der Stadt wurde dabei zerstört, ungefähr 66000Menschen wurden verletzt oder getötet. Ein Mahnmal steht heute im Friedenspark von Nagasaki, dem Zentrum der damaligen Explosion, außerdem erinnert ein Museum an den Abwurf der Atombombe. 1990 hatte Nagasaki 445000Einwohner.

Quelle: Microsoft Encarta



oben Autoren: Klasse 11-1 und Alfred Blohm, Web: Kai Lahmann Datum: Mai 98 Letzte Änderung am 29. Juli 2004
Exposystem [Umwelt] [Gorleben] [Atomenergie] Überblick [Dokuteam] [Email s.Ueberblick] [Politik] [Physik]Informationssystem