Archiv: Diese Seiten werden nicht mehr bearbeitet!
Exposystem Johanneum zur EXPO 2000 Alphabetischer Index unten
Die Natur als Erfindung des Menschen
Umwelt   Umweltschutz   Knickhecke    JOHANNEUM INTERN 14


Dachbegrünung

Im Rahmen der Aktivitäten des Johanneums zur Expo wurde unter anderem eine Dachbegrünung eines der beiden Fahrradschuppen am Johanneum durchgeführt. Dies ist ein Test für eine weitere Begrünung des gesamten Schuldaches. An den bisherigen Kosten von 10.600 DM beteiligte sich die Deutsche Umwelthilfe, für die der Projektleiter Herr Iro, am Johanneum zuständig ist, mit 3000 Mark.
Diese vergleichsweise geringen Kosten, konnten nur zustande kommen, da eine große Zahl bereitwilliger Schüler (die Begrünung fand in der Schulzeit statt) sich beteiligte. Trotzdem mußte natürlich auch ein fachkundiger Gärtner hinzugezogen werden.




Die Möglichkeiten werden geprüft.
Ein Anfang soll mit dem Fahrrad- Unterstend gemacht werden.
Planen Fegen Rollfolie
Der alte Kies muss entfernt werden.Reststeine würden die Folie gefährden.Die Folie wird ausgerollt.Sie wird am Rand sorgfältig verankert.

Schülerbericht und Bildergalerie

Schüler bepflanzen Dach des Johanneums

Artikel und Bild der LZ vom 4.5.99 (hdr)

DachbegrünungSchüler steigen dem Johanneum aufs Dach. "Weil wir so naturverbunden sind", sagt Sonja Wittig. Sie sorgt mit 40 anderen Mädchen und Jungen aus den siebten bis zwölften Klasssen dafür, daß sich bald Grün statt Asphalt auf einem 180 Quadratmeter großen Flachdach am Jojo aus breitet. Und zwar sozusagen als Versuchsfeld - langfristig sollen mehr Dachflächen bepflanzt werden, so OStR. Ingo Iro, der das Vorhaben im Zuge des Expo-Projekts des Johanneums betreut.
"Natur als Erfindung des Menschen" lautet das im ersten Moment etwas befremdliche Motto, unter dem die Aktivitäten der Schule zur Weltausstellung stehen. Beim Teilprojekt Dachbegrünung erfinden die Schüler quasi ein Stück Natur zurück. Sedum heißt die Pflanze, 4000 Stück hat das Johanneum davon auf Rat von Gärtnermeister Dirk Nastke beschafft: "Das sind wasserspeichernde Sukkulenten mit lederartigen Blättern, wiederstantsfähig bei Trockenheit",erklärt der Experte.
In wechselnden Gruppen rollen die Schüler zunächst Bahnen aus wurzelfestem Material auf dem Dach aus, beschweren die Ränder mit Kieseln, verlegen Drainage-Rohre und verteilen zehn Kubikmeter spezielle Erde. Dort setzen sie die jungen Pflänzchen hinein. Bald schon, so hoffen alle, werden sie das Dach mit gelben Blüten krönen.



obenDatum: Mai 99. Letzte Änderung am 30. Juli 2004
Exposystem [Umwelt] [Umweltschutz] [Knickhecke] Überblick [Dokumentationsteam] [Email s.Ueberblick] [Informationssystem