Archiv: Diese Seiten werden nicht mehr bearbeitet!
Exposystem Johanneum zur EXPO 2000 Alphabetischer Index unten
Die Natur als Erfindung des Menschen
Umwelt   Umweltschutz    

Solaranlage --- FotovoltaikEnergie-Managenent

Einweihung der Solaranlage

Am 22.3.99 haben wir in einer Aulaveranstaltung mit Vertretern der Stadt, der Hastra, der Elternschaft und natürlich mit Schülern und Lehrern unsere neue Fotovoltaikanlage eingeweiht. Die nachfolgend wiedergegebene Rede hielt Studienrat Dieter Böhm, der dieses Projekt maßgeblich initiert und betreut hat. Video von der
Einweihung der
Fotovoltaik-Anlage


Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr verehrte Eltern und Gäste, liebes Kollegium

Wir feiern heute die Einweihung unserer Solar-Anlage und können uns gleich zu Beginn bei vielen bedanken, die uns dies ermöglicht haben.

Der Dank geht an persönlich oder stellvertretend Anwesende:
an die Elternschaft, denn der Impuls dazu, uns um die Solar-Anlage zu bewerben, kam von der Elternvertreterin im Energie- und Umweltausschuss, außerdem werden wir heute von Eltern bewirtet,
an die Hastra, die entschieden hat, unser EXPO-Projekt mit einer Photovoltaik-Anlage zu sponsern, für die wir deshalb nur ein Sechstel des Marktpreises zu zahlen haben,
an die Stadt Lüneburg, die uns durch das Schulamt und das Hochbauamt unterstützt und beraten hat,
und last not least an alle, die beim Aufbau geholfen haben (da gibt's einige Bilder davon)





Der Architekt und Schülervater Hargus entwarf die Möglichkeiten für Sonnensegel.
Aber nun zur eigentlichen Sache:

Die eigentliche Einweihung einer Photovoltaik-Anlage geschieht natürlich durch die Sonne. Denn Photovoltaik bedeutet die direkte Umwandlung von Sonnenstrahlung in elektrischen Strom. Und von der Sonne erhält die Erde seit Millionen von Jahren soviel Energie, dass sich Leben entwickeln konnte und auch der Energiehunger der technisierten Menschheit heute gestillt werden könnte.
Wenn wir auf einer Fläche so groß wie Stadt und Landkreis Lüneburg im Weltall die Sonnenenergie auffangen könnten, dann könnten wir den vierfachen Energiebedarf der BRD decken.
Leider sieht es hier am Erdboden nicht mehr ganz so günstig aus.
Sonneneinstrahlung
Jetzt zum Frühlingsbeginn ist es gerade 12 h lang hell, die Sonne scheint mittags senkrecht auf die Länder am Äquator, aber bei uns fehlen noch 53°, und das Wetter ist uns auch nicht immer ganz hold. Trotzdem erntet eine Photovoltaik-Anlage auch bei Wolken und Regen immer noch Energie.
Sonne geografisch Dargestellt ist die geografische Verteilung der Sonneneinstrahlung in Deutschland. Wir haben es ja schon immer gewusst, dass wir nicht so bevorzugt sind.
Es gibt einen weiteren Wermutstropfen: Wenn wir viel Energie brauchen, nachts beim Beleuchten, im Winter beim Heizen, dann liefert die Photovoltaik-Anlage gerade am wenigsten. Die Energiewirtschaft ist also vor eine große Aufgabe gestellt: wie lässt sich Energie speichern oder über große Strecken transportieren. Dann können wir endlich aufhören, Gas, Öl und Kohle zu verbrennen und Treibhausgase zu erzeugen oder Kernenergie mit all ihren Risiken zu nutzen. Hilfreich ist es sicher, Energie effizienter zu nutzen.



Heizenergie
In weniger als 4 Jahren haben wir am Johanneum den Verbrauch an elektrischer Energie von 240.000kWh auf 167.000kWh reduziert, also über 30% eingespart. Bei der Heizenergie waren wir ebenfalls erfolgreich. Dies kommt nicht nur der Umwelt zugute, sondern zur Hälfte auch dem Geldbeutel der Stadt Lüneburg und dem des Johanneum. Außerdem wird Lüneburg damit seinem Ruf als Agenda 21-Stadt gerecht.
Wir brauchen aber Schülerinnen und Schüler, die bereit sind, sich konkret für den Umweltschutz am Johanneum zu engagieren. Die Messungen an der Photovoltaik-Anlage lassen sich mit dem Expo-Oberthema „Mensch-Natur-Technik“ verbinden. Wenn wir uns mit der Schule der Zukunft beschäftigen, dann müssen wir uns auch mit der Zukunft der Energie-Erzeugung auseinandersetzen.

Johanneum,
22.3.99
Dieter Böhm

Es gibt Schülerinnen und Schüler, die sich für die Solar-Anlage interessieren. Und es gibt welche, die sich für den Umweltschutz engagieren. Ihnen wünsche ich viel Erfolg bei ihren Bemühungen.



obenAuthor: Dieter Böhm, Homepage Email s.Homepage, Web: [Dr. Dörte Haftendorn] Datum: März 99. Letzte Änderung am 27. Juli 2004
Exposystem [Umwelt] [Umweltschutz] Überblick [Dokumentationsteam] [Email s.Ueberblick] Informationssystem