Informationssystemsystem Johanneum Lüneburg Alphabetischer Index unten
Informationssystem
Chronik   Hervorragende Schüler

G. Hermann Stoltz

G. Hermann Stoltz


1845- 1939 Kaufmann, Kommerzienrat, Gründer der Stoltz-Stiftung




G. Hermann Stoltz- ein Unternehmer und seine Firma



Kurzbiographie
1845 Georg Hermann Stoltz wird am 11.11.1845 in Melle bei Osnabrück im Wiehengebierge als Sohn des Juristen Hermann Stoltz und der Catharina Elisabeth (geb. Lauenstein) geboren
1846 Nach dem Tod des Vaters Übersiedlung der Mutter mit drei Söhnen und einer Tochter nach Lüneburg
1852- 63 Schüler des Johanneums und seiner Vorschule; Abschluss mit der Reife zur Prima, anschließend Lehre bei der Import- Firma F.W. Helmers & Sohn in Bremen
1866 Nach dem Ende der kaufmännischen Ausbildung in Bremen fährt er mit einem kleinen Segelschiff nach Brasilien (Rio de Janeiro); Eintritt in eine deutsch- brasilianische Handelsfirma , bald darauf Teilhaber dieser Firma.
1873 Umbenennung der Firma in "Hermann Stoltz & Co" ; Filialen u.a. in São Paulo, Recife/Pernambuco und Santos
1875 Heirat mit Fanny Caroline Eleonore Meyer; das Ehepaar bekam vier Töchter und einen Sohn, (drei weitere Kinder überlebten das erste Lebensjahr nicht)
seit 1884 Übersiedlung der Familie nach Hamburg ; Verbindungen der Fa. Hermann Stoltz zur Norddeutschen Lloyd in Rio; Zusammenarbeit mit der Zeppelin - Reederei und später mit der Lufthansa beim Ausbau des deutschen Verkehrswesens zwischen Deutschland und Brasilien.
1900 Ernennung zum Königlichen Preußischen Geheimen Kommerzienrat in Hamburg
1915 Gründung der Stoltz-Stiftung, deren Erträge für Schulprämien und Bücher für würdige Schüler des Johanneums bestimmt waren. Nachdem das Kapital durch die Inflation 1923 entwertet war, wurde der Betrag noch einmal erneuert.
1924 Zwei Mietshäuser für Lehrkräfte des Johanneums wurden gebaut, deren Mietüberschüsse stiftungsgemäß für Schulzwecke des Johanneums bestimmt waren. Hermann Stoltz engagierte sich auch für Kirche und Krankenhäuser.
1939 Hermann Stoltz stirbt am 12.12. 1939 in Hamburg
Das Johanneum erhielt durch die Stoltz- Stiftung über viele Jahrzehnte bis heute jährlich nicht unbeträchtliche Zuschüsse, durch die viele Anschaffungen finanziert werden konnten. Das Johanneum ist dem Stifter deshalb zu großem Dank verpflichtet und wird sein Andenken weiter pflegen.

(Gerhard Glombik)



oben Autor und Web:Gerhard Glombik   Datum: Jan. 2002. Letzte Änderung am 07. Dezember 2005
Informationssystem [Informationssystem] [Chronik] [Hervorragende] Überblick [Webteam] [Exposystem] Schulentwicklung