Informationssystemsystem Johanneum Lüneburg Alphabetischer Index nach unten
Informationssystem
Fächer   Sport

"JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA"

Regelmäßig beteiligt sich die Schule am Bundeswettbewerb

FUßBALL 2001
Johanneum verteidigt Kreismeistertitel
Am Freitag, dem 18. 05. 01, fand der Kreisentscheid wie immer in Lüneburg auf den drei Plätzen im "Hasenburger Grund" statt. In der WK II (Jg. 84 - 87) waren die teilnehmenden Schulen in einer Gruppe zusammengefasst und es spielte jeder gegen jeden. Die Jungen vom Johanneum mussten jeweils 20 Minuten gegen die HS Oedeme, die RS Oedeme, HS Stadtmitte und HRS Adendorf spielen.

km2001k1.jpg 250x138
Kreismeister 2001, hintere Reihe von links Michael Hopp, Kristoffer Kolle, Jan-Christian Thum, Tahir Khan, Albert Ermantraut, Matties Oetzmann, Lennart Thiel, Artur Stumpf, Ole Hohenstein, Coac Günther Hausen; vordere Reihe v. l. Viktor Borbus, Anatoli Schäfer, Michael Semenischev, Lars Hohenstein und Fabian Schmidt.

Im ersten Spiel ging es gegen die HS Oedeme. Obwohl das Johanneum schnell in Rückstand geriet, gewannen die Jungen durch die Tore von Victor Borbus, Lennart Thiel, Artur Stumpf und Tahir Khan am Ende sicher mit 4 : 1. Auf den stärksten Kontrahenten trafen die Johanniter im zweiten Gruppenspiel: die RS Oedeme. Die Unsrigen waren zwar überlegen, aber es gelang ihnen wie der RS kein Tor. So war das Unentschieden (0 : 0) ein wichtiger Schritt zum Kreismeistertitel. Die nächsten beiden Spiele wurden nämlich siegreich gestaltet. Gegen die HS Stadtmitte gab es ein 4 : 0. Die Tore erzielten Artur Stumpf, Lennart Thiel, und Kristoffer Kolle (2). Auch im letzten Spiel gegen die HRS Adendorf gelang ein Sieg. Die Johanniter gewannen 2 : 1 (beide Tore durch Kristoffer Kolle). Mit einem Punktverhältnis von 10 : 1 und einem Torverhältnis von 10 : 2 wurde die Mannschaft vom Johanneum überlegen Kreismeister, vor der HRS Adendorf und der RS Odeme. Den Jungen gilt ein besonderer Glückwunsch. Die meisten Spieler waren schon im letzten Jahr dabei, als das Johanneum seit 1954 erstmals wieder einen Kreismeistertitel gewann. Dass die Mann-schaft den Titel sogar einmal verteidigen konnte, ist besonders hoch einzuschätzen. Kreisentscheid
"JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA" 2000

Johanneum erstmals Kreismeister im Fußball

Die Fußballmannschaft des Johanneum sorgte am 19. 05. 00 beim Kreisentscheid (WK II, Jg. 86 - 83) im Hasenburger Grund für eine große Überraschung. Nach jahrelangen vergeblichen Anläufen errangen die Jungen erstmals für das Johanneum den Titel eines Kreismeisters.
In jedem Spiel hatten es die Johanniter mit schweren Gegnern zu tun. Gleich im ersten Gruppenpiel trafen sie auf die Realschule Oedeme, für Insider ein ganz schwerer Gegner, denn mehrmals schon war diese Schule beim Landesentscheid und sogar beim Bundesfinale in Berlin vertreten. Hoch motiviert und mit dem nötigen Respekt begannen die Jungen das Spiel und merkten bald, dass sie zumindest ebenbürtig waren. Zielstrebig erarbeiteten sie sich einige Torchancen , von denen schließlich eine durch Matties Oetzmann nach Rückpass von Tahir Khan genutzt werden konnte. Am Ende hieß es 1:0 für das Johanneum, denn die Realschule spielte sich immer wieder an der guten Verteidigung des Johanneum fest. Dieser Erfolg ebnete den Weg zum Gruppensieg, denn auch Marienau wurde geschlagen, mit 1:0 durch ein Tor von Fabian Schmidt.

fussb2000k1.jpg 250x156
v. l. hinten: Finn Jaschik, Matties Oetzmann, Frerk Schäfers, Jan- Christian Thum, Christoffer Kolle, Anton Krenz, Lennart Thiel, Coach Günther Hausen; vorn: Tahir Khan, Fabian Schmidt, Stefan Atanassov, Michael Semenischew, Houssein Azan und Nils Ole Hohenstein und Sofian Messaoud (liegend)

Im Halbfinale schlugen die Jungen die HRS Embsen mit 2:1. Die Tore schossen Lennart Thiel und Fabian Schmidt. Im Endspiel hatten es die Jungen von Coach Günther Hausen mit der Hauptschule Kaltenmoor zu tun. Sie galten aufgrund ihrer hochkarätigen Besetzung als Favorit für den Kreismeistertitel. Das Spiel verlief zunächst völlig ausgeglichen. Nach einem Freistoß von Fabian Schmidt verlängerte Sofian Messaoud den Ball in das gegnerische Tor. Viel umjubelt war er der Schütze des entscheidenden Tores dieses Spiels, denn Stefan Atanassov, der an diesem Tag für den erkrankten Michael Hopp das Tor des Johanneum hütete, vereitelte auch die besten Torchancen der zum Schluss des Spiels hin mächtig aufdrehenden Kaltenmoorer. Übergroß war die Freude, als der Schiedsrichter das Spiel endlich abgepfiffen hatte.

Bezirksentscheid Basketball 2000

Favoriten einen Korb gegeben Im Bundeswettbewerb der Schulen "JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA" gelang den Basketballerinnen des Johanneums in der WK II (Jg. 86 - 83) am 10. 02. 2000 in Stade mit dem 1. Platz im Bezirksentscheid ein toller Erfolg. Die Mädchen der Exposchule gewannen ihr erstes Spiel sicher gegen das Vincent Lübeck Gymnasium Stade 36:14. Das Spiel gegen den Favoriten, den Abonnementssieger Eichenschule Scheeßel, stand lange auf des Messers Schneide. Überglücklich lagen sich die Mädchen in den Armen, als sie am Ende 25:21 gewonnen hatten. Im letzten Spiel trafen sie auf das Herzog Ernst Gymnasium Uelzen, von dem die Johanniterinnen im Kreisgruppenentscheid noch geschlagen wurden. Mit einem sicheren Sieg (36:28) ließen sich die Schützlinge von Coach Günther Hausen den Bezirkstitel nicht mehr nehmen. Mit dem Titel qualifizierte sich das Team für den Landesentscheid am 14. 03. 2000 in Scheeßel.

basket200k1.jpg 250x213

LANDESENTSCHEID 2000

3. Platz für Basketballerinnen des Johanneums

Als Sieger des Bezirks Lüneburg/Stade kämpften die Schülerinnen des Johanneums (WK II, Jg. 83 - 86) gegen die Vertreter der anderen drei Bezirke Niedersachsens um die Landesmeisterschaft, die am 14. März zum siebten Mal gut organisiert in Rotenburg und Scheeßel ausgetragen wurde. Als Unparteiische kamen wie gewohnt Schiedsrichter aus der Bundes-, Regional- und Oberliga zum Einsatz, so dass alle Spiele reibungslos über die Bühne gehen konnten. Alle beim Landesentscheid vertretenen Mädchenteams zeigten Basketball von hohem Niveau.
Das erste Spiel verloren die Mädchen von der Exposchule 22:48 gegen das favorisierte Gymnasium im Schloss Wolfenbüttel, das an diesem Tage die besseren Distanzwerferinnen in seinen Reihen hatte und am Ende auch Landessieger wurde. Lange ausgeglichen verlief das Spiel gegen die Käthe-Kollwitz-Schule Hannover. Nachdem es zur Halbzeit noch 13:13 stand, drehten die Lüneburgerinnen in der zweiten Spielhälfte mächtig auf und gewannen am Ende sicher mit 37:20. Im letzten Spiel gegen die HRS Neuenkirchen-Vörden ging es um den zweiten Platz. Nach schwachem Start und einem 16 Punkte Rückstand bei Halbzeit (15:31) kam das Team immer besser ins Spiel. Punkt für Punkt aufholend verkürzte es den Rückstand auf zwischenzeitlich nur noch drei Punkte. Bei etwas größerem Wurfglück hätten die Mädchen durchaus noch gewinnen können. Am Ende aber fehlte ihnen die Kraft und sie mussten sich 41:50 geschlagen geben.
Das Team von Coach Günther Hausen freute sich, am Landesentscheid teilgenommen zu haben und als drittbestes Schulteam Niedersachsens ausgezeichnet worden zu sein.

Tennis-Landesentscheid 1999

Mädchenteam des Johanneums belegte den 4. Platz

Bei ihrer ersten Teilnahme am Bundeswettbewerb "JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA" konnten sich unsere Schülerinnen der WK III (Jg. 84 - 87) als konkurrenzloser Bezirksentscheidssieger für die Teilnahme am Landesentscheid qualifizieren. Er fand bei hochsommerlichen Temperaturen am 19./20. 7. 99 in Braunschweig auf den Tennisanlagen des Post SV und des BTHC statt.
Am ersten Tag war das Team von Coach Günther Hausen im Halbfinale gegen das topgesetzte Gymnasium Osnabrück, gespickt mit drei hochkarätigen niedersächsischen Ranglistenspielerinnen, leider chancenlos. Die Mädchen kämpften achtbar, mussten sich aber dem späteren Landessieger klar mit 0:6 geschlagen geben.
tennis99k.jpg 250x189
v. l.: Laura Purschwitz (9F1), Verena Hagemann (9F1),
Anneke Spreen (9F2), Cynthia Kuhn (8F1)
und Antonia Hausen (8aF)
Größere Chancen hatten die Johanniterinnen am zweiten Tag im Spiel um den 3. Platz gegen das Gymnasium Berenbostel. Durch den Sieg von Antonia Hausen (6:0,6:0) ging das Team sogar in Führung, musste sich aber am Ende mit 1:5 geschlagen geben. Dabei verliefen die restlichen Einzel und Doppel ausgeglichener, als es die Ergebnisse vermuten lassen. Alle Spielerinnen, Verena Hagemann (2:6, 4:6), Laura Purschwitz (3:6, 3:6), Cynthia Kuhn (2:6, 3:6), Purschwitz/Spreen (3:6/3:6) und Hausen/Hagemann (4:6, 2:6) zeigten gutes Tennis und waren verdientermaßen stolz darauf, von Helge Albrecht, dem Referent für Schultennis im NTV, als viertkbestes Schulteam Niedersachsens ausgezeichnet worden zu sein.

Im Schuljahr 98/99 waren Schülerinnen und Schüler in den Sportarten Basketball, Fußball, und Tennis vertreten, wobei sie in allen Fällen von Herrn Hausen betreut wurden.

BASKETBALL

Mädchenteam des Johanneums Bezirksvizemeister

Nicht ganz gereicht hat es in Stade für die Basketballerinnen des Johanneums zum Einzug in den Landesentscheid des Bundeswettbewerbs "JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA". Angesichts der starken Konkurrenz in der Wettkampfklasse II (Jahrgänge 1982 bis 1985) war auch der 2. Platz ein grosser Erfolg für die Mädchen. Nach Siegen über das KAV Gymnasium Celle (30:6) und das Lichtenberg Gymnasium Cuxhaven (35:14) musste sich das Team von Coach Günther Hausen der mit zwei Nationalspielerinnen angetretenen Eichenschule Scheeßel mit 18:31 geschlagen geben. Im Jahr 2000 werden die Basketballerinnen fast geschlossen den nächsten Versuch anpacken.

Auf dem Foto von links nach rechts: untere Reihe Sandra Priese, Svenja Quitschau, Stefanie Fulge; obere Reihe Günther Hausen, Marion Kockerbeck,

Cornelia Dähne, Carolin Suhl, Jaqueline Meins

FUSSBALL

Kein Glück beim Elfmeterschießen

Ausgestattet mit den vom Förderverein gespendeten neuen Trikots, Hosen und Stutzen konnte sich die Fußballmannschaft (WK II, Jg.85 82) im Kreisentscheid des Bundeswettbewerbs "JUGEND TRAI-NIERT FÜR OLYMPIA" am 21. Mai im Hasenburger Grund bewähren. Am Ende sprang ein guter 3. Platz heraus. Erst im Halbfinale unterlagen die Jungen unglücklich im Elfmeterschießen (2:3) dem späteren Gewinner des Kreisentscheides, der RS Christiani Schule. Alle beteiligten Schüler durften an diesem Tag stolz auf ihre fußballerischen Leistungen in der Schulmannschaft sein.

Obere Reihe v. l.: Coach Günther Hausen, Matties Oetzmann, Anton Krenz, Frerk Schäfers, Marcel Müller, Jan-Ole Brandt, Nabil Elshami, Tahir Khan; untere Reihe: Sofian Messaoud, Oliver Frank, Stefan Atanassov, Florian Langer, Johannes Hausen.

TENNIS

Sieg (4:2) für Mädchenteam des Johanneums im Schulvergleichskampf gegen Gym. Scharnebeck auf der Anlage des TC Amelinghausen

Erstmalig fand in der Schulsportszene der Stadt und des Landkreises Lüneburg am 2. Mai 99 ein offizieller Tennis-Schulvergleichskampf statt. Bei strahlendem Sonnenschein trafen auf der Anlage des TC Amelinghausen im Rahmen seines Aktionstages die Mädchenteams (Jg. 84 87) des Johanneums und des Gymnasiums Scharnebeck aufeinander. Für das Johanneum spielten Antonia Hausen (7aF), Verena Hagemann (8F1), Laura Purschwitz (8F1), Marieke Heisrath (7F1) und Cynthia Kuhn (7F1), für Scharnebeck Mila Klewin (7F), Silkia Hinz (7F), Lena Hellms (9L), Carolin Stützel (7FL2) und Katharina Draack (9L).

Ausgetragen wurden wie beim Bundeswettbewerb "JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA" 4 Einzel und 2 Doppel. Nach den Einzeln lagen die Johanniterinnen mit 3:1 vorn. Für das Johanneum waren Hagemann (7:5/ 3:6/ 6:3 gegen Hinz), Hausen (6:0/6:1 gegen Klewin) und Heisrath (7:6/7:5 gegen Stützel), für Scharnebeck Hellms (6:2/6:3 gegen Purschwitz) erfolgreich.

In den Doppeln wurde es dann noch einmal spannend. Denn das zweite Doppel der Scharnebeckerinnen Hellms/Draack siegte souverän (6:0/6:1) gegen Heisrath/Kuhn. Die Entscheidung über den Gesamtsieg mußte der Ausgang des ersten Doppels bringen. Hier gewannen die Johanniterinnen Hausen/Hagemann nach langem Kampf und ausgeglichenem Matchverlauf erst im Tie-Break des 3. Satzes glücklich 4:6/ 6:4/7:6 gegen Klewin/Hinz. Damit hatte das Johanneum den Schulvergleichskampf knapp mit 4:2 Punkten gewonnen. Die Freude der Johanneumsmädchen war gross, denn Scharnebeck führte im letzten Tie-Break schon mit 4:0 und hätte ebenso gut gewinnen können. Wie ausgeglichen der Schulvergleichskampf insgesamt verlief, kann man auch daran erkennen, dass die Scharnebeckerinnen nach der Anzahl aller gewonnen Spiele mit 66:65 sogar die Nase vorne hatten.

Die ca. 250 Gäste, die über den ganzen Aktionstag verteilt den TC Amelinghausen besuchten, sorgten während des siebeneinhalbstündigen Wettkampfes für regen Publikumsverkehr. Vor den zahlreichen Zuschauern, unter ihnen auch Herr Boerger, fühlten sich die Mädchen zusätzlich motiviert. Sie kämpften engagiert um jeden Ball und verhielten sich dabei stets sportlich fair. Der große Beifall, den sie am Ende erhielten, gebührte allen beteiligten Mädchen in gleicher Weise.

Den Mädchen des Johanneums diente der Schulvergleichskampf zur Vorbereitung auf den Bundeswettbewerb "JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA", an dem sie in diesem Schuljahr erstmalig teilnehmen. Herzlich dankte deswegen ihr Coach Günther Hausen den Scharnebecker Schülerinnen dafür, dass sie seiner Einladung prompt und gerne gefolgt waren.


Auf dem Foto: obere Reihe Johanneum (v. l. Verena Hagemann, Laura Purschwitz, Cynthia Kuhn, Marieke Heisrath, Antonia Hausen, Coach Günther Hausen), untere Reihe Gym. Scharnebeck (Lena Hellms, Katharina Draack, Silkia Hinz, Carolin Stützel, Mila Klewin).


nach oben Autor: Gisela Rachner Web: Sören Heisrath Datum: Schuljahr 1998/99. Letzte Änderung am 15. April 2004
Informationssystem [Informationssystem] [Fächer] Überblick[Webteam] [Email] [Exposystem] Schulentwicklung