Informationssystemsystem Johanneum Lüneburg Alphabetischer Index nach unten
Informationssystem
Kontakte   Ishevsk
Austausch zwischen dem Gymnasium Johanneum, Lüneburg, und der Schule 22, Ishevsk

Erster Gegenbesuch im Herbst 2002

1. Planung und Vorbereitungstreffen

Planung

Vorbereitungstreffen


Nach dem letzten Besuch einer Gruppe von Schülerinnen, Schülern und Lehrerinnen aus dem Sprachlyzeum Ishevsk, der Schule 22, im September 2001 in Lüneburg fanden sich recht bald fünf Schülerinnen des Gymnasiums Johanneum, die sich ihrerseits auf den Weg zu einem Gegenbesuch machen wollten; bis zu diesem Zeitpunkt waren alle Besuche aus der Schule 22 in Ishevsk am Gymnasium Johanneum nämlich noch nicht erwidert worden. Diese fünf Schülerinnen sind: Anna-Verena Fröhlich, Antonia Hausen, Anna Lena Meyer, Anja Noske und Seda Sirin. Diese alle hatten im September 2001 Gastgeschwister aufgenommen, die zu Besuch in Lüneburg und am Johanneum weilten. Sie waren von ihren Gastgeschwistern so angetan, dass sie beschlossen, sich auf den Weg ins ferne Ishevsk zu machen. Ihnen schlossen sich die Lehrkräfte Frau Gisela Müller und Herr Rainer Kunze vom Gymnasium Johanneum sowie Herr Gerhard Meyer, der Vater von Anna Lena und Lehrer an einer Grundschule im Landkreis Lüneburg, an.

Die Universität Lüneburg erklärte sich freundlicherweise bereit, dieser Gruppe zu ermöglichen, sich ihrer Reisegruppe anzuschließen, die vom 27. September bis 11. Oktober 2002 fahren würde. Und der Verein der Ehemaligen, Freunde und Förderer des Gymnasiums Johanneum unterstützte jede Schülerin mit einem namhaften Betrag, so dass alle die Reise antreten konnten. Dafür sei an dieser Stelle noch einmal herzlich gedankt; der Verein der Freunde und Förderer freut sich übrigens über neue Mitglieder ...

Natürlich mussten wir uns auf diese große Reise in ein uns allen unbekanntes Land vorbereiten. Wir taten dies bei insgesamt vier Vorbereitungstreffen, von denen eines vor, die restlichen drei nach den Sommerferien 2002 stattfanden.

Beim ersten Vorbereitungstreffen (07. Juni) sprach Herr Senne, ehemaliger Direktor des Gymnasiums Johanneum und sehr engagiert, was Kontakte zu Ishevsk betrifft, über die Geschichte des "Austauschs", der kein Austausch ist, und über die Relevanz für die russische Seite, vor allem die Schule 22 und ihr Konzept des "erweiterten Deutschunterrichts". Er sagte aber auch etwas über die bisherigen Gruppen, die am Johanneum zu Besuch waren, und über die Bedeutung dieser höchst anstrengenden Fahrt für "die Russen". Herr Kunze stellte die Idee eines Gegenbesuchs an der Schule 22 vor und gab Erfahrungen seiner (privaten Reise) aus dem Vorjahr weiter, präsentierte Grundzüge eines möglichen Programms in Ishevsk und gab dazu Erläuterungen. Außerdem machte er mit Formalkram und anderen unvermeidlichen "Nettigkeiten" bekannt. Herr Senne wiederum stellte kurz die Stadt Ishevsk und die Autonome Republik Udmurtien vor.

Der 28. August war der Termin für das zweite Vorbereitungstreffen. Dort sprach Frau Rebekka Zaja, die als Studierende an der Universität Lüneburg bereits mehrere Male in Ishevsk gewesen war, über ihre Erfahrungen dort und zeigte dazu einige Bilder. Auch dabei wurden schon einige vorbereitende Fragen geklärt, wie z.B. die nach Gastgeschenken, Hygiene, medizinischen Problemen, Kleidung für die Fahrt, Verpflegung auf der Reise u.v.a.m. Nach einigen Anmerkungen zum aktuellen Stand der Reisevorbereitungen von Seiten der Universität vereinbarten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, eine Broschüre über Lüneburg (Geschichte, Wirtschaft, Kultur ...) zu verfassen und sie als Gastgeschenk für die Schule 22 mitzubringen. Auch die Idee, im Anschluss an die Fahrt ein Aula-Café anzubieten, um dort von den eigenen Erfahrungen zu erzählen, wurde hier "geboren".

Am 19. September trafen wir uns zum dritten Mal. Dieses Treffen diente vor allem der Klärung offener Fragen, der Erledigung von Formalkram, der Vorbereitung einer möglichst störungsfreien Reise und der erneuten Erläuterung des Programms, das uns in Ishevsk erwartete. Auch unsere Broschüre hätte heute schon fertig sein sollen!

Wenige Tage vor der Fahrt, am 24. September, fanden wir uns schließlich ein letztes Mal vor der Abreise zusammen. Broschüre, Liederzettel und alles andere waren fertig, die Gastgeschenke gekauft, alle Einkäufe erledigt, und jetzt musste nur noch der Koffer / die Reisetasche gepackt werden ... und los ging's!

Während unserer Fahrt erwartete uns das folgende Programm.

nach oben Autor und Web:EmailRainer Kunze Datum: Herbst 2002. Letzte Änderung am 06. November 2004
Informationssystem [Informationssystem] [Kontakte] Überblick [Webteam] [Email] [Exposystem] Schulentwicklung