Informationssystemsystem Johanneum Lüneburg Alphabetischer Index nach unten
Informationssystem
Kontakte   Ishevsk
Austausch zwischen dem Gymnasium Johanneum, Lüneburg, und der Schule 22, Ishevsk

Reiseführer Udmurtien

Dieser Reiseführer über Udmurtien ist an der Schule 22 entstanden
Sie finden hier die Online-Version des gedruckt vorliegenden Werks

Natur

Udmurtien ist eine Republik im europäischen Teil Russlands, die im westlichen, waldreichen Vorgebirge des Urals, im Kama-Tschepza-Wjatka-Zwischenstromland liegt.

Flachwelliges Hügelland geht in die westliche Vorgebirgszone des Mittleren Ural über, und im nordöstlichen Teil steigt es bis auf 330 m an. Der höchste Punkt der Oberfläche liegt im Bezirk Kizner, nördlich von Kuliga, beim Dorf Lutschenki, und ist 331 m über dem Meeresspiegel.

Natur


Am Fluss Kama, hier am Unterlauf, der ebenfalls den Waldreichtum Udmurtiens erkennen lässt

Die Oberfläche der Republik fällt gegen Westen und Süden ab. Ursprüngliche Anhöhungen wurden allmählich stark ausgewaschen und zerstört. Am Oberlauf der Kama sieht es oft wie in den Bergen aus: steile Abhänge und Hügel sind mit dunklen Nadelbäumen bedeckt. Zahlreiche Flüsse haben tiefe Täler in die Landschaft geschnitten. Die Autostraßen stellen damit Ketten von Ab- und Aufstiegen dar.

Unsere Republik ist reich an Wäldern. Udmurtien zählt man zu den waldreichsten Gebieten Russlands. 47% der Fläche sind mit Wald bewachsen. Im Norden gibt es vorwiegend Nadelwälder, wo Tannen, Kiefern, Fichten und Lärchen wachsen.

Für den Süden sind Mischwälder typisch. Hier sind neben den Nadelbäumen auch verschiedene Laubbäume zu sehen: Birken, Linden, Espen, Ulmen, Ahorn, seltener Eichen. Es gibt hier auch Faulbäume, Ebereschen, Erlen und Weiden.

In den Wäldern wachsen Gras und Moos, viele Pilze, Beeren und Blumen. Im Frühling erscheinen Schneeglöckchen und Maiglöckchen; im Sommer blühen Kamille, Kornblumen, Glockenblumen, Vergissmeinnicht, Hahnenfüße und andere Blumen.

Viele Vögel bewohnen die Wälder und Felder. Im Frühling kommen die Zugvögel zurück: Saatkrähen, Schwalben, Laubsänger, Stare. Überall herrscht reges Leben: die Vögel bauen ihre Nester, dann bekommen sie Nestlinge. Spät im Herbst ziehen die Vögel nach Süden. Einige bleiben jedoch auch im Winter trotz des Frostes daheim, wie z.B.: Sperlinge, Tauben, Elstern, Krähen u.a.

Im kalten Winter geht es vor allem denjenigen Tieren gut, die dickes und warmes Fell haben. Das sind Bären, Wölfe, Biber, Füchse, Elche, Marder, Bisamratten, Hasen, Eichhörnchen, Iltisse, Luchse und Maulwürfe. Diese Tiere überwintern gut.


Es geht weiter mit

nah1. Karte von Udmurtien

nah2. Willkommen in Udmurtien!

nah3. Transportmöglichkeiten

nah4. Politischer Aufbau und Staatssymbolik der Republik Udmurtien

nah5. Udmurtien - das Land der 1000 Wasserquellen

nah6. Udmurtien-Chronik

nah7. Die Entwicklung der Industrie

nah8. Industrie heute

nah9. Landwirtschaft

nah10. Natur

nah11. Klima

nah12. Wenn der Hahn kräht ...

nah13. Sanatorien - Profilaktorien

nah14. Es lohnt in Udmurtien zu sehen ...

nah15. Ishevsk

nah16. Praktische Tipps fürs tägliche (Über-) Leben

nah17. Literaturverzeichnis

nah18. Impressum

nach oben Autoren: Galina Novitskaja, Witalij Gorbuschin; Web:EmailRainer Kunze Datum: Herbst 2004. Letzte Änderung am 07. November 2004
Informationssystem [Informationssystem] [Kontakte] Überblick [Webteam] [Email] [Exposystem] Schulentwicklung